Die weibliche Verkörperung von Schicksal und Verhängnis

Wird in einem Kreuzworträtsel nach einer Nordischen Schicksalsgöttin gefragt, dann sind verschiedene Lösungsmöglichkeiten denkbar. Einige dieser Lösungen lauten Urd, Nornen, Skuld oder Verdani bzw. Werdani. Auch Dise oder auch Disir wird mitunter zu den Schicksalsgöttinnen gezählt.

Was ist eine Schicksalsgöttin eigentlich

Ganz allgemein wird unter einer Schicksalsgöttin in der Mythologie eine gestaltliche Verkörperung von Konzepten wie "Schicksal" oder "Verhängnis" verstanden, die in Form einer weiblichen Gottheit in Erscheinung tritt. Solche weiblichen Gottheiten kommen in den verschiedensten Kulturen und Mythologien vor. Die griechische und die römische Mythologie sowie die slawische, germanische oder die nordische Mythologie sind nur einige Beispiele. Die nordische Mythologie fasst die Mythologien der unterschiedlichen skandinavischen Kulturen aus der vorchristlichen Zeit zusammen. Große Überschneidungen finden sich insbesondere zwischen den nordischen und den germanischen Mythen. Das könnte die Ursache haben, dass es sich bei der nordischen und der germanischen Göttergesellschaft wohl ursprünglich um dieselbe gehandelt hat. Durch die geografischen Entfernungen und den Zeitfaktor haben sich die Namen und Kulte jedoch auseinander entwickelt.

Schicksalsgöttin Urd als Teil der Norden

Die Frage nach einer nordischen Schicksalsgöttin in einem Kreuzworträtsel ist eine durchaus knifflige. Es gibt verschiedene richtige Antwortmöglichkeiten. Ein Lösungswort mit 3 Buchstaben lautet Urd.
Die Urd gehört in der nordischen Mythologie zu einer Gruppe von schicksalsbestimmenden weiblichen Wesen, die unter der Bezeichnung Schicksalsfrauen bekannt sind. Urd symbolisiert dabei die Vergangenheit und steht für das Schicksal. Die drei Nornen werden unter anderem in der Edda, zwei im 13. Jahrhundert in altisländischer Sprache geschriebene Werke, die sich mit skandinavischen Gottheiten und mythischen Sagen auseinandersetzen, erwähnt.

Doch schon in noch älteren nordischen bzw. germanischen Mythologien war die Rede von einer Dreiheit von Schicksalsfrauen. In dieser alten Mythologie war namentlich allerdings nur die Göttin Urd bekannt.
In einem als "Weissagung der Seherin" (Völuspá) bekannten Götterlied der Edda leben die Nornen an der Wurzel der Weltenesche
Yggdrasil an der sogenannten Urdquelle. Diese nach der Göttin Urd und damit nach dem personifizierten Schicksal benannten Quelle wurde nach der Göttin Urd benannt, was ihre große Bedeutung widerspiegelt.
Gemeinsam mit den anderen Norden Verdandi oder Werdandi, welche für die Gegenwart steht und Skuld, welche die Zukunft symbolisiert, spinnen die Nornen um Urd gemeinsam die Schicksale der Menschen unter dem Weltenbaum.

Verdandi - Schicksalsgöttin der nordischen Mythologie

Neben Urd und Skuld ist auch Verdandi, auch Werdandi genannt, eine nordische Schicksalsgöttin, die zu den Nornen gezählt wird. Verdandi steht dabei für die Gegenwart und steht damit zwischen Urd und Skuld. In der altnordischen Literatur findet Verdandi lediglich an zwei Stellen Erwähnung, dennoch wird sie stets in Zusammenhang mit den zwei anderen Nornen genannt.

Die Wortherkunft des Namen Verdandi geht auf das altnordische Wort für "werden" zurück und kann mit den Begriffen "das Werdende" oder "das Geschehende" übersetzt werden.

Skuld - Schicksalsgöttin der nordischen Mythologie

Wird in einem Kreuzworträtsel nach einer Schicksalsgöttin der nordischen Mythologie gefragt, könnte Skuld die richtige Antwort sein. Hat das gesuchte Wort 5 Buchstaben und beginnt mit dem Buchstaben S, dann sollten Sie es einmal mit Skuld versuchen.

Auch Skuld ist neben Urd und Verdandi in der nordischen Mythologie einer der drei Nornen und der Name könnte, ebenso wie der Name Verdandi, eine Anlehnung an mittelalterliche Vorstellungen von "Vergangenheit - Gegenwart- Zukunft" Konzepten, wie sie bei den drei Moiren gefunden werden kann, sein.

Der Name Skuld kann auch mit Schuld übersetzt werden und meint in diesem Kontext, das der Vergangenheit Geschuldete, also die Zukunft.
Interessant ist außerdem, dass ebenfalls eine nordische Walküre den Namen Skuld trägt. Es stellt sich die Frage, ob diese Walküre als Inspiration und Namensgeberin für die Norne Skuld fungierte.

Dise - Mystisches Wesen aus der nordischen Mythologie

Unter Umständen kann auch Dise die richtige Antwort auf die Frage nach einer nordischen Schicksalsgöttin sein. Das Wort Dise hat 4 Buchstaben und beginnt mit einem D. Unter Disen werden in der nordischen Mythologie weibliche mystische Wesen verstanden, deren Charakter und Bedeutung bislang nicht gänzlich erfasst wurde. Mittlerweile geht die Wissenschaft davon aus, dass es sich bei Disen um Fruchtbarkeitsgöttinnen handelt. Doch das Wesen der Disen wird durchaus auch mit Schicksalsgöttinnen assoziiert.

In altnordischen Schriften und Mythen finden sich Hinweise darauf, dass die Disen als Geburtshelferinnen oder als persönliche Schutzgeister fungierten. Sie schützen nicht nur einzelne Personen, sondern auch ganze Familien oder gar Sippen. Auf der anderen Seite kennt man Disen als Verkünderinnen des nahenden Todes, was sie zu gefürchteten Wesen macht. Es sind Ähnlichkeiten zwischen Disen und den Nornen, aber auch zwischen den Disen und den Walküren oder den Fylgien zu erkennen.

Im späten Mittelalter was es in Island üblich zu glauben, dass die Disen die Seelen verstorbener Frauen darstellten und dieser Glaube wurde zum festen Bestandteil des isländischen Volksglaubens.
Auch wenn die Dise nach dem heutigen Wissensstand wohl nicht mehr als nordische Schicksalsgöttin eingeordnet werden kann, kann ihre Nennung nach wie vor die richtige Antwort sein, wenn in einem Kreuzworträtsel nach einer solchen gefragt wird.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z