Ein dreiseitig von höherem Gelände umschlossenes geographisches Objekt

Eine Meeresbucht ist ein mit Meerwasser gefüllter Teil einer ausgeschwemmten Küste. Die Uferlinie weicht in einem sanften Bogen zurück und macht dem Meer Platz. Die Buchten entstanden bereits während der Eiszeit als das Küstenmaterial von schmelzenden Gletschern mitgenommen wurde. Buchten können unterschiedlich groß sein, werden aber meist von drei Seiten von der zumindest etwas höheren Küste umschlossen.

Von ein paar Metern bis zu mehreren hundert Kilometern Breite kann sich eine Bucht erstrecken - und wird je nach Größe und Beschaffenheit anders genannt. Wo die Küste sehr flach ist, trennt oft eine Sandbank die Bucht vom Meer. Auch rechtliche Unterschiede gibt es in der Bezeichnung der Buchten: Beträgt die Öffnung der Bucht hin zum Meer weniger als 24 Seemeilen, so zählt die Bucht zu den Binnengewässern. So bekommt die Bucht auch einen anderen Namen. Meistens ist der Untergrund flach, aber kleine Höhenunterschiede bis hin zu einem kleinen Becken sind schon möglich.

Meeresbucht an Steilküsten mit 5 Buchstaben: Fjord


Vor Millionen Jahren wanderte ein Gletscher talwärts Richtung Meer und bahnte sich seinen Weg durch ein bereits bestehendes Tal. Das Eis nahm Steine und Geröll mit sich und veränderte das ursprüngliche Tal in seinem Querschnitt. Steile Hänge säumen nun den Grund des Tales, der oft über 1000 Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Als das Gletschereis geschmolzen war, füllte sich die verbleibende Mulde mit Meerwasser und bildete so einen Seitenarm des Meeres. Die Küsten eines Fjords haben sich in der Entstehungsgeschichte gehoben, als sie vom Gewicht des ewigen Eises befreit waren. Manchmal zeigt sich die gebirgige Küste auch als Inselkette zwischen zwei Fjorden, und manches Fjord ist sogar von mehreren Seiten durch Inselketten begrenzt. Fjorde sind charakteristisch für Norwegen.

Meeresbucht mit 6 Buchstaben, die sich landeinwärts entwickelt hat: Foerde


Es gibt auch die umgekehrte Entstehungsgeschichte: Vom Meer aus, das mit ewigem Eis überzogen war, wanderten Gletscherzungen hangaufwärts und bahnten sich auf diese Weise ihren Weg ins Landesinnere. Das Ergebnis ist ähnlich: Eine geschwungene Küstenlinie, deren Einbuchtungen mit Meerwasser gefüllt sind. Nur die Entstehungsgeschichte unterscheidet sich, deshalb darf eine Förde aus geologischer Sicht nicht mit einem Fjord verwechselt werden. Förden gibt es beispielsweise in Schleswig- Holstein oder in Ostjütland, wo sie Meeresarme genannt werden.

Flache Meeresbucht der Ostsee mit 6 Buchstaben: Bodden


Nach der Eiszeit blieben in manchen Gegenden Ablagerungen, Geschiebemergel und Steine zurück, die die wandernden, schmelzenden Gletscher mit sich geführt hatten. Diese Ablagerungen sind eher flächig und haben sich nicht tief in den Boden eingegraben. Als später das Meer diesen Platz eroberte, füllten sich die seichten Senken mit Wasser. Der Geologie entsprechend sind diese Gewässer nicht tief. Der Name stammt vermutlich vom niederdeutschen "Boden" oder "Grund" ab. Bodden findet man vor allem an der südlichen Ostsee. Typisch sind langgestreckte vorgelagerte Inseln oder Halbinseln. Sie trennen die Bucht vom Meer. Dadurch bilden sich manchmal auch Lagunen, die vom Meer vollkommen abgetrennt sind.

Meeresbucht mit 3 Buchstaben: Bay


Ein Bay ist ein Küstengewässer, das direkt mit einer großen Wasserfläche, dem Hauptgewässer, verbunden ist. Das kann ein Ozean oder ein See sein, manchmal auch eine andere Bucht. Buchten können auch ineinander übergehen und manchmal hat die Bucht auch eine andere Geologie als das angrenzende Meer.

Meeresbucht, die aus einem Flussbett entstanden ist: Ria


Gletscher sind an der Entstehung von Rias nicht beteiligt. Sie entstehen dort, wo das Festland, und mit ihm auch ein Fluss, von Meerwasser überschwemmt wurde. Meistens sind sie viel seichter als Fjorde, aber sehr lang und schmal. Die Küsten sind eher flach und nicht steil abfallend. Der Untergrund lässt sich meist leicht abbauen, ein Beispiel wäre Karst. Das Karbonatgestein, Sulfat, Salz- und Sand- bzw. Quarzsteine bildet durch Verwitterung interessante Formen aus. Man denke etwa an Karsthöhlen.

Meeresbucht mit Brackwasser (4 Buchstaben): Haff


Eine Landzunge oder eine Nehrung sind dem Haff vorgelagert. Die Bucht ist dadurch vom Meer getrennt. Das Wasser im Haff ist eine Mischung aus Süß- und Salzwasser. Während unser Trinkwasser Süßwasser ist und Meerwasser mit seinem Salzgehalt nicht trinkbar, ist auch das Wasser im Haff nicht trinkbar. Das Brackwasser hat einen Salzgehalt von 0,1-1% und ist somit zum Trinken immer noch zu salzig.
Wiederum niederdeutsch ist der Wortstamm "Brack", der sich auf einen Deichbruch und die dadurch entstandenen Löcher und Vertiefungen bezieht, die nun wassergefüllt sind.

Meeresbucht mit 5 Buchstaben: Busen


Eine größere Bucht nennt man Meeresbusen. Eigentlich ist der Begriff gleichbedeutend mit Golf, wird aber häufiger verendet.

Meeresbucht mit 5 oder 6 Buchstaben: Basin oder Becken


Ein Becken ist eine Mulde in der Erdkruste, die meist auch keinen Abfluss hat. Ein Becken liegt demzufolge also entweder auf der Erdkruste oder am Meeresboden. Die Größe kann stark variieren, die kontinentalen Becken sind aber weitaus kleiner als die Meeresbecken. Zu Sand, Ton und Kalk, die meist den Grund der Becken ausmachen, kommen bei Meeresbecken oft noch basaltisches Gestein sowie vulkanisches Material hinzu.

Meeresbucht mit 5 Buchstaben: Lough


Das irische "Loch", das einen See bezeichnet, findet damit seine englische Entsprechung. Zusätzlich bezeichnet Lough auch ein Fjord oder eine Meeresbucht.

Australische Meeresbucht mit 11 Buchstaben: Golf von... Carpentaria


Fast rechteckig ist die Küstenlinie des Golfs von Carpentaria vor Nordaustralien. Nach Norden wird die Bucht von der Arafurasee begrenzt, nach Osten von der Torres-Straße. Er liegt im Pazifischen Ozean. Die Gegend ist sowohl zu Wasser als auch zu Lande noch ziemlich unbeeinflusst von den Menschen und bietet einer bunten Flora und Fauna Lebensraum. Rund 17 000 Dugongs leben hier - und somit der größte Bestand von Seekühen dieser Art. Eine dem weißen Seepferdchen ähnliche Art ist noch weitgehend unerforscht.

Meeresbucht des Atlantischen Ozeans mit 7 Buchstaben: Biskaya


Manchmal wird der Golf von Biscaya auch mit c geschrieben. Als Randmeer des Atlantiks wird diese Bucht gerne gesehen. Sie umfasst eine lange Strecke der Küste von Galicien bis zur Westküste Frankreichs reicht. Stürmisch ist es hier oft, verbunden mit einem hohen Seegang - also nichts für einen schwachen Magen.

Bekannte Meeresbuchten sind etwa der Sharkbay vor Westaustralien, das Stettiner Haff und die Pommersche Bucht. Erstaunlich ist auch die Baie de Fundy am Golf von Maine, die sich zur Flut um außergewöhnliche 21 Meter hebt.[/p]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z