Teppiche aus dem Morgenland

Lösen Sie gern Kreuzworträtsel, kennen Sie bestimmt auch diese Kategorie. Häufig wird nach der Bezeichnung eines Orientteppichs gefragt. Damit sind in der Regel Perser-Teppiche gemeint, die im Iran bis heute handgeknüpft werden und aus diesem Grund besonders wertvoll sind. Es gibt eine Unzahl an Varianten, die als Lösung für einen derartigen Suchbegriff in Frage kommen. In diesem Artikel werden die häufigsten Bezeichnungen vorgestellt.

Robust und stabil

Abadeh-Teppiche stammen aus der gleichnamigen Region. Sie sind mit einer Knüpfdichte von 150.000 bis 350.000 Knoten pro m² nicht so elegant und fein wie Modelle aus Isfahan oder Nain, dafür jedoch besonders robust. Typisch für Teppiche aus Abadeh ist deren rote Farbe und die Rosette in der Mitte des komplizierten Knüpfmusters. Die Motive sind inspiriert von Teppichen der Gashgai Nomaden, die früher durch Abadeh zogen. Abadeh-Teppiche sind sehr langlebig und haben oft Naturmotive, wie Tiere oder Pflanzen. Der Begriff mit 6 Buchstaben wird häufig in Kreuzworträtseln gesucht.

Rote Teppiche aus dicker Baumwolle

Bachtiar-Teppiche bestehen aus kräftiger Baumwolle. Sie wurden nach den Nomaden des Stammes Bachtiari benannt, die nahe der Stadt Isfahan im Zagros-Gebiet ansässig sind. Sie zählen zu den robustesten Exemplaren unter den Perser-Teppichen. Die vielseitigen Motive, die aus dicker Baumwolle geknüpft werden, sind ausgefallen und erinnern an Gärten. Dabei werden Elemente mit Pflanzen- und Tiermustern im sogenannten Chesti-Muster verarbeitet. Die Inspiration der Motive findet sich in originalen, persischen Gärten, die für ihre Schönheit weltberühmt sind. Der Bachtiar ist eine Möglichkeit für einen Suchbegriff mit 8 Buchstaben in einem Kreuzworträtsel zum Thema Orientteppich.

Der berühmte Nomadenteppich

Im Süden Isfahans leben die Ghashghai, die für ihre Teppiche berühmt sind. Die Nomaden haben ihre Sommerresidenz im Zagros-Gebirge. Im Winter ziehen sie an den Persischen Golf, um ihre großen Schaf- und Ziegenherden ernähren zu können. Aus der Wolle der Tiere fertigen die Ghashghai ihre kunstvollen Teppiche in wunderschönen Rottönen an. Dabei werden die Teppiche vielseitig von den Nomaden genutzt. Sie dienen nicht nur als Bodenbelag, sondern können an Wänden oder vor einem Zelteingang aufgehängt werden. 

In den Motiven der Teppiche bilden die Ghashghai ihre gesamte Lebenswelt ab. Neben Tieren und Pflanzen sind auch Menschen und Bauwerke zu finden. Eine Besonderheit stellt die Fertigung der Ghashghai-Teppiche auf horizontalen Webstühlen dar. Der ungewöhnliche Begriff hat 9 Buchstaben und findet sich oft in Kreuzworträtseln als Bezeichnung für einen Orientteppich.

Großes Medaillon und hochwertiges Garn

Heriz Teppiche fallen vor allem durch das große Medaillon in der Mitte auf, das sie von anderen Perser-Teppichen unterscheidet. Sie sind zudem etwas größer als andere Teppiche, besonders robust und verschleißfest. Das liegt daran, dass sie aus einem sehr hochwertigen Wollgarn auf einer Baumwollkette geknüpft werden. Aufgrund ihrer Größe eignen sich Heriz Teppiche hauptsächlich als Wandbehänge für Wohn- oder Schlafzimmer. Das ungewöhnlich große Medaillon sorgt für einen Blickfang und interessante Muster, die sie besonders machen. Mit 5 Buchstaben ist dieser Begriff für ein Kreuzworträtsel relativ kurz und selten in seiner Kategorie. Rätselfreunde sollten ihn sich deshalb besonders gut einprägen.

Weltberühmter Perser-Teppich

Isfahan-Teppiche gehören zu den bekanntesten weltweit. Die Stadt Isfahan ist seit jeher für ihre kunstvollen Bauwerke berühmt, aber auch in den handgeknüpften Teppichen zeigt sich diese Exzellenz. Die feinen Muster und Ornamente zeugen von einer unglaublichen Handwerkskunst und zählen mit einer Knüpfdichte von 650.000 Knoten pro Quadratmeter zu den hochwertigsten Orientteppichen weltweit. Dementsprechend können die Kunstwerke sehr teuer sein. Der Begriff Isfahan steht mit seinen 7 Buchstaben nicht nur für die gleichnamige Stadt, sondern kann auch als Lösung in einem Kreuzworträtsel auftauchen, das nach einem Orientteppich fragt.

Hochwertige Verarbeitung und Handwerkskunst

Keschan Teppiche zeichnen sich durch besonders handwerkliches Geschick und hochwertige Verarbeitung aus. Zu ihnen zählt einer der berühmtesten Perser-Teppiche weltweit, der Ardebil Teppich, der im Victoria and Albert Museum in London ausgestellt ist. Im Persischen Reich war Keschan als einer der Haupthandelsorte bekannt, gelegen an der berühmten Seidenstraße, die bis heute existiert. 

Die Kette und der Schuss der Teppiche werden aus Baumwolle gefertigt, der Flor besteht aus Schafswolle. Die Muster reichen von großen Medaillons über vielfältige Ornamente bis zu kunstvollen Allover Designs. Mit Keschan haben Rätselfreunde ein weiteres Wort mit 7 Buchstaben in ihrem Repertoire, das sich als Antwort auf die Frage nach einem Orientteppich eignet.

Kurdischer Teppich mit klassischer Musterung

Grobe und robuste Teppiche für den alltäglichen Gebrauch werden hauptsächlich in Kurdistan hergestellt. Die Exemplare aus der Hauptstadt Sanandadsch, die früher unter dem Namen Senneh bekannt war, zeichnen sich durch ihre besondere Eleganz und Feinheit aus. Sie haben eine klassische Musterung und sind über die Grenzen des Landes hinaus sehr berühmt. Besonders typische Muster sind das Herati oder das Boteh. Charakteristische Farben wie rot und dunkelblau werden für die Herstellung dieser Teppiche verwendet. Der Flor besteht aus feiner Wolle, die Kette und der Schuss werden aus einfacherer Baumwolle gefertigt. Senneh ist ein Wort mit 6 Buchstaben, das als Lösung in einem Kreuzworträtsel gesucht werden kann.

Der typische Basaren Teppich

Auch bei Shiraz Teppichen steht der Name für die Stadt, in der diese gefertigt werden. Es handelt sich um Ghashghai Nomaden, die hier leben und die relativ einfachen Perser-Teppiche mit einer Knotendichte von 80.000 bis 160.000 Knoten pro Quadratmeter herstellen. Sie werden anschließend auf den Basaren der Stadt Shiraz verkauft. Die Stadt liegt in den Persepolis Ruinen in der Provinz Fars und ist bekannt für ihre lockere Kultur, die besondere Atmosphäre und die spannende Kulturgeschichte. Sowohl die Stadt als auch der Orientteppich können als Suchbegriff mit 6 Buchstaben in einem Kreuzworträtsel auftauchen.

Vielfältige Muster und hochwertige Wolle

Täbriz ist eine der größten Städte im Iran und dementsprechend groß ist die Zahl und Vielfalt der Orientteppiche, die hier hergestellt werden. Sie bestehen aus einem kurzen Flor gefertigt aus hochwertiger Wolle. Das Muster zeigt ein Medaillon, umgeben von floralen Verzierungen, Palästen oder bekannten Dichtern der iranischen Kultur. Der Begriff Täbriz taucht mit seinen 6 Buchstaben häufig in Kreuzworträtseln auf.